01/2018 : Kulturarchiv/ Heimatgeschichte

Weitere wertvolle Dokumente sind restauriert


Das Foto zeigt den Rest eines alten Kopiars (Dokument) des Gasthauses zu Weiden. Die zwei Folioblätter aus Pergament enthalten Zuwendungen an das Gasthaus und Stiftungen an die Kirche zu Weiden von 1488 bis 1501. Dieses Dokument ist Teil der weiteren Restaurierung von sehr alten Archivalien der Pfarre St. Sebastian...


Die Kulturstiftung hatte es in die Hand genommen, diese wertvollen und heimathistorisch einmaligen Dokumente zu retten. Nach der Restaurierung der Sendgerichtsprotokolle sind jetzt vier weitere sehr alte Archivalien der Pfarre St. Sebastian restauriert worden. Es geht um ein altes Kirchenrentbuch auf Pergament (1488 – 1506), ein Rechnungsbuch (1659 – 1792), ein Einkünftebuch (1634 – 1836) und eine Pergamenturkunde.

Die Schäden waren gravierend. Festgestellt wurden Oberflächenverschmutzung, Feuchteschäden, starker Pergament bzw. Papierabau, Verfärbungen, Fehlstellen, mechanische Schäden und Tintenfraß. Entsprechend aufwändig waren die Restaurierungsarbeiten. Sie bestanden wesentlich aus einer Trockenreinigung, dem Folieren, Wässern, Nachleimen, einer Papierrestaurierung, dem bilden von Lagen, Heften und einem Konservierungseinband. Jetzt bleibt nur noch ein kleiner Rest von weiteren Archivalien, der 2018 angegangen werden soll.

Alles in allem wird die Restaurierung dann rund 24.000 Euro gekostet haben, etwa 10 000 Euro steuert die Kulturstiftung Würselen bei. Diese sehr alten Würselener Archivalien geben uns vielfältige Aufschlüsse über das Leben und die Bewohner in unserer Heimatstadt. Teile davon sind ausgewertet, andere werden derzeit oder in nächster Zeit bearbeitet, um sie der Öffentlichkeit in unserer heutigen Sprache lesbar zu repäsentieren.

Zurück