«   Seite 4 von 6   »

Schlaglichter: Das Magazin für Heimatgeschichte 11/2016 : Kulturarchiv/ Heimatgeschichte

Das neue Heft Nr. 3 des Magazins "Schlaglichter" ist da und wurde vor "vollem Haus" vorgestellt.wird vorgestellt. Alle Interessierten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Das Heft behandelt die Geschichte der Brauereien und Brennereien in Würselen und erklärt die Entstehung des Ortsnamens Womsalt bis hin zum heutigen Namen Würselen...


Auch eine Fülle weiterer heimatgeschichtliche Themen wurden angesprochen. Für jeden Besucher gab es ein druckfrisches Heft der neuen Ausgabe. Da die Nachfrage groß und die Auflage begrenzt ist, konnten sich an dem Abend viele Besucher "ihr" Exemplar sichern.

Die Kulturstiftung fördert dieses Projekt.

Ab diesem Herbst sind insgesamt 809 Kinder am Programm ‚Kulturstrolche‘ beteiligt“, freut sich Susanne Mix, die das Projekt vor zwei Jahren „eingeworben" hat. Kulturstrolche sind Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter, die ab der 2. Klasse 3 Jahre lang alle kulturellen Einrichtungen ihrer Stadt „durchstrolchen“ und kennen lernen können...

 

 


Das Landesprogramm, - federführend geleitet vom Kultursekretariat Gütersloh - in dem sich 52 Kommunen in NRW beteiligen, wird in diesem Jahr erstmalig auf alle Grundschulen in Würselen ausgeweitet. Aus einem Angebotskatalog wählen die Schulklassen aus, welches kulturelle Angebot sie in Angriff nehmen möchten.

Und da gibt es viel zu durchstrolchen: Soll es Bildende Kunst in der Kunstakademie Würselen sein, oder Hip-Hop im Tanzstudio? Ein historischer Rundgang durch Würselen, eine Rallye durch die Stadtbücherei oder ein Besuch im Kino Metropolis? Die Auswahl ist groß und wird in den kommenden Jahren auch noch erweitert.

Weitere Informationen gibt es im Netz unter: » www.kulturstrolche.de oder bei Susanne Mix (Abteilung Jugendkultur der Stadt Würselen und Geschäftsführerin der Kunstakademie), Telefon 02405 423 0787.

Die Kulturstiftung Würselen übernimmt einen großen Teil des Mitgliedsbeitrages der Stadt Würselen beim Kultursekretariat Gütersloh und ermöglicht dadurch spannende kulturelle Projekte in unserer Stadt. Würselen ist als einzige Stadt der Städteregion Aachen Mitglied beim Kultursekretariats.

Atelier und Gäste 2016 10/2016 : Ausstellungen

Seit mehreren Jahren unterstützt die Kulturstiftung Würselen die Jahresausstellungen der Künstlergruppe "Atelier", zu denen auch jeweils Gäste eingeladen werden. Gezeigt werden Skulpturen, Metallplastiken, Malerei sowie Foto- und Papierarbeiten...


Beteiligt sind 2016 Willi Lemke, Maria Lürken, Angela Mainz, Mechthild Niebeling-Mause, Alexandra Reichenberg und Renate Remy. In memoriam werden Werke von Manfred Schieber gezeigt, der verstorben ist. Als Gäste mit dabei sind Trude Adler und Jochen Jung.

Vernissage ist am Sonntag, den 20.11.2016 um 11 Uhr. Es spielt Franz Brandt am Flügel.

Die Ausstellung läuft eine Woche und ist geöffnet zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei und an den beiden Sonntagen (20. und 27.11.2016) von 11 - 17 Uhr.

Kaleidoskop der Sinne 10/2016 : Aktuelles

20 Kunstschaffende präsentieren Kunst zum Sehen und Hören, nach Farben, Klängen und Worten. Das Zusammenspiel verschiedener Kunstrichtungen verschmilzt alles zu einem unvergleichlichen Ensemble. Der Würselener Künstler Dieter Eichelmann holt dieses Projekt nach Würselen...

 


Künstler: Willi Arlt, Dieter Eichelmann, Leo Horbach, Christiane Crewett-Bauser, Alexander Göttmann, Udo Kuttner, Runa Rosina Menges, Ulrike Kotlowski, Wiltrud Laser-Mauder, Jessica Duziack, Nicole Kaffanke, Astrid Bohne

Autoren: Brigitte Böckels, Josef Gülpers, Jochen Jung, Frank Rimbach, Birgit Schins, Helmut Wichlatz

Musiker: David Jungen, Donat van Walderveen

Veranstalter: Kunstförderkreis ProArte e. V. Veranstaltungsort: Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, 52146 Würselen Eintritt: 8 Euro, Schüler 5 Euro Einlaß 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr Die Ausstellung der beteiligten Künstler ist vom 21.10.2016 an noch für drei Wochen im Alten Rathaus zu sehen.

Diese Veranstaltung wird von der Kulturstiftung Würselen gefördert.

Der Mord an Rosa Schillings 09/2016 : Kulturarchiv/ Heimatgeschichte

Gabriele Lübke berichtet am 5. Oktober 2016 um 19 Uhr im Alten Rathaus vom Schicksal ihrer Großmutter Rosa Schillings, geb. Droste (18.3.1899), die in der Kaiserstraße 9 in Würselen groß wurde. Sie wurde von den Nationalsozialisten am 2. Mai 1941 in Hadamar ermordet, ein Verbrechen begangen in Zuge der sogenannten „Euthanasie“...


Zum Schicksal von Rosa Schillings gibt es einen kurzen » Film.

Veranstalter: Eine Veranstaltung des „Jüdisch – christlicher Arbeitskreis“ in Kooperation mit dem Geschichtskreis der Pfarre St. Sebastian, dem Heimat- und Geschichtsverein Euchen, dem Heimatverein Würselen, dem Kulturarchiv der Stadt Würselen und der Kulturstiftung Würselen

Veranstaltungsort: Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, 52146 Würselen

Freiwillige Spenden werden für das Verlegen einer Gedenkplatte für das Hadamaropfer Rosa Schillings verwendet.

«   Seite 4 von 6   »