DIE PROJEKTE

Die Kulturstiftung Würselen will die kulturelle Bildung und Erziehung beleben, die kulturelle Vielfalt fördern, ein Kulturnetzwerk schaffen, Kooperationen ermöglichen und das kulturelle Erbe der Stadt Würselen - das Kulturachiv - unterstützen. Projekte und Veranstaltungen wie auch eine gezielte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sollen helfen, diese Ziele zu verwirklichen.

 

Die Stiftung hat ihre Arbeit gerade erst begonnen, die Projekte sind also in der Planung und Entwicklung. Von der Vielzahl der möglichen Projekte werden sicher nicht alle realisierbar sein. Voraussetzung für die Realisierung sind sehr oft Kooperationspartner. Und natürlich freuen wir uns über ihre Projektideen, die wir unterstützen könnten.

 

Wir laden also alle ein, mit uns zusammen die Kulturstiftung Würselen zu entwickeln und das kulturelle Leben in Würselen noch spannender zu machen.

 

Lesen, Sprache, Literatur, Schreiben

Menschen näher an Bücher heranzubringen, Lust auf lesen zu machen, die Sprache zu fördern und Anreize zum Schreiben schaffen, dazu sollen verschiedene Projekte Hilfe leisten und Interesse wecken.

 

Kulturarchiv

Das Kulturarchiv im „Alten Rathaus“ ist gleichzeitig Museum, Bibliothek und Archiv. Dort findet sich viel über das kulturelle Erbe unserer Stadt, über die Geschichte, die Menschen und das Leben in früherer Zeit. Die Stiftung will den Auf- und Ausbau des Archivs unterstützen und Projekte zur besseren Nutzung und zur Erhaltung der Bestände durchführen. Für viele Menschen ist so ein Archiv wie ein „Buch mit sieben Siegeln“. Aber immer mehr Bürgerinnen und Bürger von Würselen und auch darüber hinaus nutzen das Archiv. Sie alle wollen Quellen, Nachweise und Unterlagen besser zugänglich und noch einfacher finden.

Das Würselener Kulturarchiv findet man mit seinen Beständen im „Alten Rathaus“, Kaiserstr. 36, 52146 Würselen. Es ist mittwochs zwischen 15 und 18 Uhr für Interessenten geöffnet. Zu den Beständen zählen u.a. Chroniken der ehemaligen Bürgermeistereien, Literatur mit Bezug zur Stadt und zur Region, Periodika, Amtsblätter (z.B. des ehem. Regierungsbezirks ab 1816), alte Adressbücher, Unterlagen zur Familienforschung, Karten und Pläne, Zeitungen und Medien, Nachlässe und viele einzigartige Dokumente.

 

„Würselen“ für Schulen / Materialien zur Stadt

Früher hieß das Fach „Heimatkunde“, heute werden im Sachkundeunterricht in den dritten Klassen der Grundschule Themen aus der Heimat- und Stadtgeschichte behandelt. Dazu fehlt geeignetes Unterrichtsmaterial für die Schüler und Hilfestellungen für die Lehrer, die naturgemäß nicht alle aus der Stadt kommen oder dort wohnen.

 

Theater

Würselen war und ist immer noch eine Theaterstadt. Wer hat schon so aktive Theatervereine, die immer wieder neue Stücke aufführen und ein breites Publikum begeistern? Für die Kinder gibt es das Programm „Theaterstarter“ (www.theaterstarter.de), das in Würselen 6 Stücke auf die Bühne bringt mit insgesamt 12 Veranstaltungen. Aber Vielfalt und Angebot können noch besser werden.

 

Ausstellungen

Die Stiftung will mithelfen, das Ausstellungsangebot in Würselen zu beleben und zu ergänzen. Neben dem „Alten Rathaus“ werden zusätzliche Standorte geprüft. Es geht auch um neue Konzepte und ein breiteres Spektrum. Warum sollen nicht leerstehende Geschäfte auf der Kaiserstraße oder anderswo quasi als Zwischennutzung Bilder, Fotos, Grafiken und Skulpturen zeigen?

 

Kulturfest

Viel Zuspruch findet die Idee eines Kulturfestes. Das erfordert viel Arbeit und das Mitmachen der Würselener „Kulturszene“ von Vereinen, Schulen, Kindergärten und Künstlern. Ob das schon 2011 gelingt?