Wenn Sie einen Betrag stiften wollen, wird mit diesem Geld das Vermögen aufgestockt. Ihr Betrag bleibt also im Vermögensstock, die Stiftung profitiert dann aber von der Erträgen der Stiftung, also den Zinsen, die das Vermögen – das nicht verausgabt wird – abwirft. Es ist also eine sehr nachhaltige Unterstützung der Stiftung. Gem. § 10b Abs. 1a S. 1 EStG können Spenden in den Vermögensstock einer gemeinnützigen Stiftung (sog. Zustiftung) auf Antrag des Steuerpflichtigen im Jahr der Zuwendung und in den folgenden neun Jahren bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Million Euro abgezogen werden. Diese Abzugsmöglichkeit ist neben dem oben genannten Spendenabzug möglich. Bei Verheirateten steht der Abzugsbetrag jedem Ehegatten einzeln zu. Soweit der Stifter die Beträge innerhalb des 10-Jahreszeitraums nicht in Abzug bringen konnte, gehen diese danach in den allgemeinen unbefristeten Spendenvortrag über.