«   Seite 5 von 5

Ab diesem Herbst sind insgesamt 809 Kinder am Programm ‚Kulturstrolche‘ beteiligt“, freut sich Susanne Mix, die das Projekt vor zwei Jahren „eingeworben" hat. Kulturstrolche sind Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter, die ab der 2. Klasse 3 Jahre lang alle kulturellen Einrichtungen ihrer Stadt „durchstrolchen“ und kennen lernen können...

 

 


Das Landesprogramm, - federführend geleitet vom Kultursekretariat Gütersloh - in dem sich 52 Kommunen in NRW beteiligen, wird in diesem Jahr erstmalig auf alle Grundschulen in Würselen ausgeweitet. Aus einem Angebotskatalog wählen die Schulklassen aus, welches kulturelle Angebot sie in Angriff nehmen möchten.

Und da gibt es viel zu durchstrolchen: Soll es Bildende Kunst in der Kunstakademie Würselen sein, oder Hip-Hop im Tanzstudio? Ein historischer Rundgang durch Würselen, eine Rallye durch die Stadtbücherei oder ein Besuch im Kino Metropolis? Die Auswahl ist groß und wird in den kommenden Jahren auch noch erweitert.

Weitere Informationen gibt es im Netz unter: » www.kulturstrolche.de oder bei Susanne Mix (Abteilung Jugendkultur der Stadt Würselen und Geschäftsführerin der Kunstakademie), Telefon 02405 423 0787.

Die Kulturstiftung Würselen übernimmt einen großen Teil des Mitgliedsbeitrages der Stadt Würselen beim Kultursekretariat Gütersloh und ermöglicht dadurch spannende kulturelle Projekte in unserer Stadt. Würselen ist als einzige Stadt der Städteregion Aachen Mitglied beim Kultursekretariats.

Offener Bücherschrank für Würselen 06/2016 : Lesen und Literatur

Jetzt steht der "Bücherschrank" am Markt für alle Leserinnen und Leser offen. Etwa 30 Gäste hatten sich eingefunden, als Vorsitzender Achim Großmann zusammen mit Till von Hoegen von der Stadt und Ulf Dreeßen vom Förderverein der Stadtbücherei die Plane weghoben und die Tür zum ersten Mal öffneten. Standort ist der Platz an der Ecke Neuhauserstraße/ Markt, neben dem Zugang zum Stadtgarten...


„Das ist ein zentraler Ort, an dem viele Menschen vorbeigehen. Auch die umliegende Gastronomie und die Bushaltstelle sorgen für viele „potentielle“ Leserinnen und Leser“, erklärt Achim Großmann, der Vorsitzende der Kulturstiftung die Platzwahl, die mit der Stadt Würselen abgestimmt ist.

Bis zur Eröffnung gab es eine Menge Arbeit, bei der die Stiftung von Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und Firmen unterstützt wurde. Als „Schrank“ wurde eine alte Telefonzelle von der Telekom gekauft, die von der Alsdorfer Spedition Maassen-Becker aus Berlin geholt wurde. Die Bücherregale hat Herbert Dreßen geschreinert und eingebaut. Susanne Mix von der Kunstakademie hat die Folien für die Beschriftung entworfen, die Firma „Farbe Licht Raum“ die Zelle gestrichen und die Folien aufgezogen. Elektromeister Jan Everts hat für Licht gesorgt, die ENWOR hat den Stromanschluss gelegt und der Fachdienst KDW der Stadt Würselen hat das Fundament gesetzt und wird den Bücherschrank aufstellen. Monika Silberer von der Stadtbücherei wird zusammen mit einigen Spendern die ersten Bücher stellen und der Förderverein der Stadtbücherei wird über Bücherpaten die Betreuung übernehmen. Ein tolles Netzwerk. Wir danken allen Beteiligten sehr herzlich für Ihren Einsatz.

Gesucht werden noch weitere Bücherpaten, die sich um den Bücherschrank kümmern und ab und zu mal reinschauen, ob alles in Ordnung ist. Wer Lust hat, meldet sich bitte beim Förderverein der Stadtbücherei (udressen@yahoo.de) oder bei der Kulturstiftung (info@kulturstiftung-wuerselen.de) !

«   Seite 5 von 5