«   Seite 5 von 5

Der Mord an Rosa Schillings 09/2016 : Kulturarchiv/ Heimatgeschichte

Gabriele Lübke berichtet am 5. Oktober 2016 um 19 Uhr im Alten Rathaus vom Schicksal ihrer Großmutter Rosa Schillings, geb. Droste (18.3.1899), die in der Kaiserstraße 9 in Würselen groß wurde. Sie wurde von den Nationalsozialisten am 2. Mai 1941 in Hadamar ermordet, ein Verbrechen begangen in Zuge der sogenannten „Euthanasie“...


Zum Schicksal von Rosa Schillings gibt es einen kurzen » Film.

Veranstalter: Eine Veranstaltung des „Jüdisch – christlicher Arbeitskreis“ in Kooperation mit dem Geschichtskreis der Pfarre St. Sebastian, dem Heimat- und Geschichtsverein Euchen, dem Heimatverein Würselen, dem Kulturarchiv der Stadt Würselen und der Kulturstiftung Würselen

Veranstaltungsort: Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, 52146 Würselen

Freiwillige Spenden werden für das Verlegen einer Gedenkplatte für das Hadamaropfer Rosa Schillings verwendet.

Kurse bei der Kunstakademie Würselen 09/2016 : Bildende Kunst

Die Kunstakademie startet in einen spannenden Herbst. Ab dem 5. September starten die neuen Kurse für Groß und Klein mit einer spannenden Mischung aus Altbewährtem und ganz Neuem. Täglich gibt es am Nachmittag Kinderkurse für 4- bis 7-Jährige und für Kinder ab 8 Jahre, abends bieten Werner Eick und Susanne Mix Maltechniken der unterschiedlichsten Art für Erwachsene an. Die Kulturstiftung fördert die Kunstakademie mit Stipendien...


Anmeldung und Informationen findet man auf der Interseite der » Kunstakademie.

Kontakt: Susanne Mix - kunstakademie@online.de, Telefon: 02405 423 0787


Die Räume der Kunstakademie befinden sich in der Klosterstr. 7, 52146 Würselen.

Offener Bücherschrank für Würselen 06/2016 : Lesen und Literatur

Jetzt steht der "Bücherschrank" am Markt für alle Leserinnen und Leser offen. Etwa 30 Gäste hatten sich eingefunden, als Vorsitzender Achim Großmann zusammen mit Till von Hoegen von der Stadt und Ulf Dreeßen vom Förderverein der Stadtbücherei die Plane weghoben und die Tür zum ersten Mal öffneten. Standort ist der Platz an der Ecke Neuhauserstraße/ Markt, neben dem Zugang zum Stadtgarten...


„Das ist ein zentraler Ort, an dem viele Menschen vorbeigehen. Auch die umliegende Gastronomie und die Bushaltstelle sorgen für viele „potentielle“ Leserinnen und Leser“, erklärt Achim Großmann, der Vorsitzende der Kulturstiftung die Platzwahl, die mit der Stadt Würselen abgestimmt ist.

Bis zur Eröffnung gab es eine Menge Arbeit, bei der die Stiftung von Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und Firmen unterstützt wurde. Als „Schrank“ wurde eine alte Telefonzelle von der Telekom gekauft, die von der Alsdorfer Spedition Maassen-Becker aus Berlin geholt wurde. Die Bücherregale hat Herbert Dreßen geschreinert und eingebaut. Susanne Mix von der Kunstakademie hat die Folien für die Beschriftung entworfen, die Firma „Farbe Licht Raum“ die Zelle gestrichen und die Folien aufgezogen. Elektromeister Jan Everts hat für Licht gesorgt, die ENWOR hat den Stromanschluss gelegt und der Fachdienst KDW der Stadt Würselen hat das Fundament gesetzt und wird den Bücherschrank aufstellen. Monika Silberer von der Stadtbücherei wird zusammen mit einigen Spendern die ersten Bücher stellen und der Förderverein der Stadtbücherei wird über Bücherpaten die Betreuung übernehmen. Ein tolles Netzwerk. Wir danken allen Beteiligten sehr herzlich für Ihren Einsatz.

Gesucht werden noch weitere Bücherpaten, die sich um den Bücherschrank kümmern und ab und zu mal reinschauen, ob alles in Ordnung ist. Wer Lust hat, meldet sich bitte beim Förderverein der Stadtbücherei (udressen@yahoo.de) oder bei der Kulturstiftung (info@kulturstiftung-wuerselen.de) !

1. Würselener Kunstroute 06/2016 : Ausstellungen

Die Wege, die zur Kunst führen, konnten in Würselen erstmals erfahren werden - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Über die Stadt verteilt zeigten Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten. Viele Interessierte besuchten am Wochenende des 11. und 12. Juni die Ateliers und die anderen Ausstellungsräume...


Gezeigt wurde u.a. Malerei, Skulptur, Fotokunst, Collage und Installation. Ein Infopoint zur Kunstroute befand sich im Kulturzentrum Altes Rathaus. „kunst erfahren“ ist eine Kooperation von KuNokultur, Künstlern und Künstlerinnen aus Würselen, dem Kulturbüro der Stadt Würselen und der Kulturstiftung Würselen.

Die Kulturstiftung hat dieses Projekt gefördert.

 

«   Seite 5 von 5