«   Seite 6 von 6

Zur parallel laufenden Ausstellung von vier Künstlerinnen sehen Sie Statuen "Die Wurmweiber", die einem zu Beginn der Ausstellung ins Auge springen: Frauengestalten, die – mit viel Augenzwinkern angefertigt– das Frausein in seinem ihm eigenen Klischee karikieren. Das Bild »Weib« in seiner vielfältigen positiven wie negativen Bedeutung wird verzerrt, verunstaltet und gewinnt in seiner komischen aber gefälligen Darstellung an Bedeutung als Zerrbild: So sind sie. Sind sie so? Weiber...


Die Wurmweiber sind auf der anderen Seite aber auch Namensgeberinnen für die Künstlerinnengruppe, die sich hier zusammengefunden hat: Monika Bergrath, Janine Hissel, Barbara Merkel und Susanne Mix. Alle vier Frauen sind Würselenerinnen, die Kunst machen. Über den Weg gelaufen sind sie sich in der Kunstakademie, wo sie an Workshops und Kursen teilgenommen haben bzw. wo sie selbst ihre Kunstfertigkeiten als Dozentinnen vermitteln.

» Wurmweiber

Die Aktion Statuen/Wurmweiber wird von der Kulturstiftung Würselen gefördert.

Ausstellung im Alten Rathaus, Würselen 5. März – 5. April 2016

Veranstalter: Eine Veranstaltung von Gleichstellungsstelle und Kulturbüro der Stadt Würselen, Frauenplenum und Kulturstiftung Würselen

Veranstaltungsort: Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, 52146 Würselen Vernissage um 18.30 Uhr

Eröffnung und Einführung: Silke Tamm-Kanj, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Würsele

Neue Technik für das Kulturarchiv 12/2015 : Kulturarchiv/ Heimatgeschichte

 

Die Kulturstiftung Würselen hilft dem Kulturarchiv erneut bei der Optimierung der technischen Ausstattung. Ein neuer Computer mit deutlich mehr Speichermöglichkeiten soll schnelleres Arbeiten ermöglichen. Hinzu kommt ein Farbdrucker, der bis zu DIN A 3 Formate und auch Fotos drucken kann...


Zwei Notebooks, die Software für ein Archivprogramm, verschiedene Konverter für Texte und Medien - die Palette der Technik, die von der Kulturstiftung im Laufe der letzten vier Jahre für das Archiv angeschafft wurden, kann sich sehen lassen. Nur mit dieser modernen Technik können die ehrenamtlichen Helfer im Archiv die Dokumentation und die Erhaltung der Archivalien sicherstellen. Auch den vielen Besuchern kommt diese Auisstattung zugute (Online-Findbuch etc.).

Fahrt nach Auschwitz-Birkenau 10/2014 : Kulturarchiv/ Heimatgeschichte

Im Rahmen einer Projektwoche fährt eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums der Stadt Würselen nach Krakau und ins frühere Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Vor dieser Fahrt informierten sich die Teilnehmer auch über das Schicksal der jüdischen Würselener Mitbürger, etwa der Familie Jakob und Emma Voss, die in Ausschwitz ermordert wurden...


Diese Studienfahrt soll in einem kulturellen Projekt aufgearbeitet werden ähnlich dem Projekt über das Konzentrationslager Ravensbrück. Die Auseinandersetzung mit der deutschen und auch Würselener Geschichte sowie die geplante Aufarbeitung in einem kulturellen Projekt haben die Kulturstiftung Würselen veranlasst, diese Fahrt zu fördern.

Stefan Kahlen und Iris Gedig sind die Autoren des Buches über das Schicksal der Würselener Familie Jakob und Emma Voss, die im Konzentrationslager in Auschwitz ermordet wurden.

«   Seite 6 von 6